NEUE RESIDENZ
Mozartplatz 1
5010 Salzburg

im Stadtplan anzeigen


Mag. Peter Husty
T +43-662-62 08 08-707
F +43-662-62 08 08-720


 

Gemälde bis 1800

Geschichte

Bereits in der ersten Jahresschrift des damals städtischen Museums wird eine Reihe von Ă–lporträts der Salzburger Erzbischöfe ebenso erwähnt wie die Bildnisse des KurfĂĽrsten Ferdinand von Toskana, des Bayernkönigs Maximilian I. und des österreichischen Kaisers Franz I., die damals die jĂĽngste Vergangenheit Salzburgs dokumentierten. Das Sammeln von Gemälden stellte immer eine zentrale Rolle in der Erwerbungspolitik des Salzburg Museum dar. 2001 wurde die gesamte Gemäldesammlung in zwei Bereiche gegliedert, die mit dem Jahr 1800 eine Zäsur findet, so dass in der Sammlung Gemälde bis 1800 das Mittelalter ebenso vertreten ist wie die Neuzeit und das Barock bis zum ausgehenden 18. Jahrhundert.

Spektrum der Sammlung

Ein Schwerpunkt liegt aufgrund der historischen Sammeltradition auf spätgotischer Tafelmalerei aus dem religiösen Umfeld, die meist als Geschenke und Legate in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts ins Museum gelangten. Zum Teil handelt es sich um Einzelobjekte als Reste von gotischen Altären, die aufgelöst wurden bzw. zu einem geringen Teil um vollständige Flügelaltäre oder Kombinationen des 19. Jahrhunderts. Ein zweiter Schwerpunkt liegt auf dem Porträt, vornehmlich des geistlichen Standes (Erzbischöfe) und des Salzburger Bürgertums – mehr als 500 Porträts der Zeit von 1490 bis 1800 zählen zum Bestand. Topografische Ansichten von Salzburg und religiöse, allegorische sowie mythologische Themen runden die Sammlung ab.

Neuerwerbungen

Die Zugänge in dieser Sammlung sind spärlich und richten sich nach dem Angebot auf dem Kunstmarkt und den Budgetmöglichkeiten – Schenkungen sind in diesem Bereich selten. Eine konkrete Ankaufspolitik ist aufgrund der Mittel nicht möglich. Eine der bedeutendsten Neuerwerbungen der letzten Jahre ist eine Ansicht der Stadt Salzburg aus dem Jahr 1599, die die älteste gemalte Ansicht Salzburgs darstellt und mit Mittel des Salzburger Museumsvereins erworben werden konnte.

Sichtbarkeit und Funktion

Die Gemäldesammlung bildet einen zentralen Punkt in der Ausstellungspolitik, es gibt kaum eine Ausstellung, in der die Gemälde nicht präsent sind. Ebenso sind sie begehrte Leihobjekte anderer musealer Institutionen. Gerade die Sammlung der Bildnisse bildet ĂĽber den Porträtwert einen interessanten kulturhistorischen Ăśberblick ĂĽber dreihundert Jahre Salzburger Geschichte.
   

 

Bildergalerie

Porträt des Salzburger Erzbischofs Erzbischof Johann Ernst Graf Thun, unbekannter Künstler, 1688, Öl auf Leinwand, Inv.-Nr. 17-25
Porträt des Salzburger Erzbischofs Erzbischof Johann Ernst Graf Thun, unbekannter Künstler, 1688, Öl auf Leinwand, Inv.-Nr. 17-25
Porträt des Salzburger Erzbischofs Wolf Dietrich von Raitenau, Kaspar Memberger d. Ä., 1589, Öl auf Leinwand, Inv.-Nr. 21-25
Porträt des Salzburger Erzbischofs Wolf Dietrich von Raitenau, Kaspar Memberger d. Ä., 1589, Öl auf Leinwand, Inv.-Nr. 21-25
Porträt des geheimen Rates Thomas Perger auf Emslieb, unbekannter Künstler, um 1640, Öl auf Leinwand, Inv.-Nr. 28-27
Porträt des geheimen Rates Thomas Perger auf Emslieb, unbekannter Künstler, um 1640, Öl auf Leinwand, Inv.-Nr. 28-27
Einsturz der Hauptbrücke im Jahre 1787, Andreas (Andrä) Langwider (Langwieder), nach 1787, Öl auf Leinwand, Inv.-Nr. 50-25
Einsturz der Hauptbrücke im Jahre 1787, Andreas (Andrä) Langwider (Langwieder), nach 1787, Öl auf Leinwand, Inv.-Nr. 50-25
Dreigesicht (Dreifaltigkeit?), unbekannter KĂĽnstler, 18. Jh., Ă–l auf Holz, Inv.-Nr. 54-52
Dreigesicht (Dreifaltigkeit?), unbekannter KĂĽnstler, 18. Jh., Ă–l auf Holz, Inv.-Nr. 54-52
Tafel eines Marien-Altares aus Aspach: Abschied Christi von seiner Mutter Maria (Innenseite), Meister des Altares von Aspach, um 1520, Tempera auf Holz, Inv.-Nr. 60-29
Tafel eines Marien-Altares aus Aspach: Abschied Christi von seiner Mutter Maria (Innenseite), Meister des Altares von Aspach, um 1520, Tempera auf Holz, Inv.-Nr. 60-29
Darstellung des Bierkönigs Gambrinus und Szenen der Bierherstellung, unbekannter Künstler, 16. Jh., Öl auf Leinwand, Inv.-Nr. 122-25
Darstellung des Bierkönigs Gambrinus und Szenen der Bierherstellung, unbekannter Künstler, 16. Jh., Öl auf Leinwand, Inv.-Nr. 122-25
Heiliger Hermes, Conrad Laib, Tempera auf Tannenholz, Inv.-Nr. 180-32
Heiliger Hermes, Conrad Laib, Tempera auf Tannenholz, Inv.-Nr. 180-32
Blick auf Salzburg, Philipp van den Bossche (Bosch, Busch, Posch), 1599, Ă–l auf Kupferplatte, Salzburg Museum (Dauerleihgabe Salzburger Museumsverein), Inv.-Nr. 1900-2013
Blick auf Salzburg, Philipp van den Bossche (Bosch, Busch, Posch), 1599, Ă–l auf Kupferplatte, Salzburg Museum (Dauerleihgabe Salzburger Museumsverein), Inv.-Nr. 1900-2013
Marienaltar, FlĂĽgelaltar mit Darstellung der Geburtsgeschichte Christi, Meister der Virgo inter Virgines, um 1490, Tempera auf Holz (Eiche), Inv.-Nr. 214-32
Marienaltar, FlĂĽgelaltar mit Darstellung der Geburtsgeschichte Christi, Meister der Virgo inter Virgines, um 1490, Tempera auf Holz (Eiche), Inv.-Nr. 214-32
Triumph der Immaculata, Johann Michael Rottmayr, 1697, Ă–l auf Leinwand, Inv.-Nr. 488-31
Triumph der Immaculata, Johann Michael Rottmayr, 1697, Ă–l auf Leinwand, Inv.-Nr. 488-31
Oberst Leonhard von Ehrgott (Kommandant der Festung Hohensalzburg, von 1611–17 Bewacher des gefangenen Erzbischofs Wolf Dietrich und Besitzer des Schlossbauerngutes in Liefering) in Verehrung der Rosenkranzmadonna, Hans von Aachen, um 1596, Öl auf Leinwand, Inv.-Nr. 512-42
Oberst Leonhard von Ehrgott (Kommandant der Festung Hohensalzburg, von 1611–17 Bewacher des gefangenen Erzbischofs Wolf Dietrich und Besitzer des Schlossbauerngutes in Liefering) in Verehrung der Rosenkranzmadonna, Hans von Aachen, um 1596, Öl auf Lein
Parade auf dem Residenzplatz, Carl Schneeweis, 1776, Ă–l auf Holz, Inv.-Nr. 603-49
Parade auf dem Residenzplatz, Carl Schneeweis, 1776, Ă–l auf Holz, Inv.-Nr. 603-49
Blick auf Schloss Leopoldskron, Albert Christoph Dies, 1797, Ă–l auf Leinwand, Inv.-Nr. 1254-86
Blick auf Schloss Leopoldskron, Albert Christoph Dies, 1797, Ă–l auf Leinwand, Inv.-Nr. 1254-86
Maria Verkündigung (Sonntagsseite), Conrad Laib, um 1450, Tempera auf Holz, Salzburg Museum (Ankauf mit Hilfe des Komitees für Salzburger Kulturschätze und der Stadt Salzburg), Inv.-Nr. 1371-87
Maria Verkündigung (Sonntagsseite), Conrad Laib, um 1450, Tempera auf Holz, Salzburg Museum (Ankauf mit Hilfe des Komitees für Salzburger Kulturschätze und der Stadt Salzburg), Inv.-Nr. 1371-87
Porträt des Erzbischofs Sigismund von Schrattenbach, Franz Xaver König, 1755, Öl auf Leinwand, Inv.-Nr. 2560-49
Porträt des Erzbischofs Sigismund von Schrattenbach, Franz Xaver König, 1755, Öl auf Leinwand, Inv.-Nr. 2560-49
Salzburg Museum